Eine Anleitung für Anfänger zur Herstellung von Cannabis-Gummibärchen

Die meisten Menschen lieben den Kick, den Cannabis-Gummibärchen bieten, vor allem, weil die Wirkung stundenlang anhält. Cannabis-Gummibärchen sind zwar in Apotheken weithin erhältlich, aber es war noch nie so einfach, zu Hause eigene Gummibärchen herzustellen. Die Herstellung eigener Gummibärchen ist besser, da Sie sie nach Ihren Wünschen anpassen können, d. h. nach Stärke, Form und Geschmack.

In diesem Artikel erkläre ich Ihnen, wie Sie Cannabis-Gummibärchen herstellen, beginnend mit den Zutaten, der benötigten Ausrüstung und dem Verfahren.

Zutaten und Ausrüstung

Zutaten und Ausrüstung

Zutaten

 
  1. Mit Cannabis angereichertes Öl oder Tinktur – Stellen Sie sicher, dass Sie hochwertiges Cannabis für die besten Weed-Gummis haben
  2. Gelatine – Sie ist für die zähe Textur verantwortlich, die Sie in Gummibärchen genießen
  3. Aromatisierte Wackelpuddingmischung - Wackelpudding verbessert den Geschmack und überdeckt den erdigen Geschmack von Cannabis
  4. Süßstoff (optional) – Sie können sich für natürliche Süßstoffe wie Agavensirup oder Honig entscheiden

Ausrüstung

  1. Kochtopf – verwenden Sie einen Kochtopf mit dickem Boden, damit die Hitze während des Kochvorgangs gleichmäßig verteilt wird
  2. Schneebesen – hilft beim Vermischen der Zutaten und verhindert Klumpenbildung in den Gummibärchen
  3. Gummibärchenformen – wählen Sie Gummibärchenformen, die leicht zu reinigen sind. Besorgen Sie sich außerdem verschiedene Formen, um viele spannende Formen zu erhalten!
  4. Messwerkzeuge – Es ist wichtig, verschiedene Zutaten genau abzumessen, insbesondere mit Cannabis angereicherte Öle oder Tinkturen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie mit Cannabis angereichertes Öl und Tinktur herstellen.

Mit Cannabis angereichertes Öl

Um Cannabisöl herzustellen, benötigen Sie Cannabisblüten und hochwertiges Speiseöl. Dies kann Pflanzen-, Oliven- oder Kokosöl sein. Damit das Cannabisgummi seine psychoaktive Wirkung entfalten kann, die Sie high macht, müssen Sie das Cannabis decarboxylieren.

Zuerst sollten Sie das Cannabis etwa eine halbe Stunde lang in einem Ofen auf etwa 115 Grad Celsius oder 240 Grad Fahrenheit erhitzen.

Der nächste Teil ist die Infusion. Dabei mischen Sie Ihr bevorzugtes Speiseöl und das decarboxylierte Cannabis in einem Topf. Erhitzen Sie die Mischung mehrere Stunden lang bei schwacher Hitze und rühren Sie dabei gelegentlich um. Der Infusionsprozess hilft dem Gras, sich mit dem Fett im Speiseöl zu verbinden.

Der letzte Schritt ist das Sieben, bei dem Sie mit einem Käsetuch das Pflanzenmaterial entfernen. Das Endergebnis ist reines, mit Cannabis angereichertes Öl.

Mit Cannabis angereicherte Tinktur

Die für die Herstellung einer Cannabistinktur erforderlichen Zutaten sind Cannabisblüten und hochprozentiger Alkohol. Sie können hochprozentigen Wodka oder Everclear verwenden.

Beginnen Sie mit der Decarboxylierung, ähnlich wie wir es mit Cannabisöl gemacht haben. Backen Sie es etwa eine halbe Stunde lang im Ofen.

Sobald Sie das Cannabis decarboxyliert haben, mahlen Sie es zu einem groben Pulver. Das Mahlen ist notwendig, damit der Extraktionsprozess effizient ist.

Der nächste Schritt ist die Extraktion des THC aus dem gemahlenen Cannabis. Geben Sie das Gras in ein Glasgefäß und bedecken Sie es mit dem hochprozentigen Alkohol. Verschließen Sie das Glas und lassen Sie es mehrere Wochen an einem kühlen, dunklen Ort stehen. Schütteln Sie es dabei gelegentlich. Der hochprozentige Alkohol hilft dabei, die Cannabinoide aus dem Cannabis zu extrahieren.

Nach dem Extraktionsprozess müssen Sie die Tinktur abseihen. Durch das Absieben wird festes Pflanzenmaterial von Flüssigkeit getrennt.

Der letzte Schritt ist das Verdampfen der Tinktur, um eine hochkonzentrierte Mischung zu erhalten. Lassen Sie die Tinktur teilweise verdunsten. Seien Sie vorsichtig, denn hochprozentiger Alkohol ist leicht entflammbar.

Sowohl die Cannabistinktur als auch das Cannabisöl sind ausgezeichnete Produkte zur Herstellung von Cannabisgummis. Sie können die Entscheidung auf der Grundlage Ihrer persönlichen Vorlieben, des gewünschten Endprodukts und Ernährungsfaktoren treffen. Bei beiden Methoden müssen Sie jedoch während der Decarboxylierung und des Siebschritts vorsichtig sein, um Cannabisgummis zu Hause herzustellen.

Wie man Marihuana-Gummibärchen herstellt

  • Messen Sie die gewünschte Menge an Cannabisöl oder -tinktur, Gelatine, aromatisierter Götterspeisemischung und Süßstoff (falls erforderlich) ab.
  • Vermischen Sie Wackelpuddingmischung, Gelatine und Süßstoff in einem Topf und erhitzen Sie alles bei niedriger Hitze. Fügen Sie das mit Cannabis angereicherte Öl oder die Tinktur langsam hinzu und verquirlen Sie die Mischung, um eine gleichmäßige Verteilung zu gewährleisten.
  • Behalten Sie die niedrige Hitze bei, bis alle Zutaten vollständig vermischt sind. Lassen Sie die Mischung nicht kochen, bis alle Zutaten aufgelöst sind. Durch das Kochen wird die Wirksamkeit der Cannabinoide und Terpene in der Mischung beeinträchtigt.
  • Sie können weitere Süßstoffe hinzufügen; die Zugabe eines Süßstoffs ist jedoch völlig optional
  • Sobald die Mischung vollständig gemischt ist, gießen Sie die flüssige Mischung in die Gummiformen, bevor sie aushärtet
  • Warten Sie, bis die Gummibärchen sich gesetzt haben und abgekühlt sind. Sie können sie bei Zimmertemperatur stehen lassen oder in den Kühlschrank legen.
  • Sobald sie fertig sind, nehmen Sie die Gummibärchen aus ihren Formen und bewahren Sie sie in einem luftdichten Behälter auf.

Wie man Cannabis-Gummibärchen mit normalen Gummibärchen herstellt

 

Wenn Sie weder die Zutaten noch die Zeit haben, um zu Hause Ihre eigenen Cannabiskekse zu backen, wäre es eine tolle Idee, normale Gummibärchen in Essbares zu verwandeln.

Zutaten

  1. Warmes Wasser
  2. Gelatine
  3. Mit Cannabis angereichertes Öl oder Tinktur
  4. Gummibärchen-Formen

Verfahren

  • Gelatine mit warmem Wasser verrühren und fünf Minuten ruhen lassen
  • Mischen Sie die Gelatinemischung und die Gummibärchen und stellen Sie sie in die Mikrowelle, bis die Gummibärchen flüssig werden
  • Mischen Sie die Mischung mit Cannabisöl. Wenn die Mischung zu dick zum Mischen ist, können Sie Lecithin hinzufügen, damit sie sich mühelos vermischen lässt
  • Verquirlen Sie die Mischung, bis sie vollständig vermischt ist, und beginnen Sie, die Gummibärchenformen zu füllen.
  • Legen Sie die Gummiformen in den Kühlschrank und lassen Sie sie 30 Minuten lang stehen.
  • Lassen Sie die Gummibärchen weitere 24 Stunden ruhen, bis die Gummibärchen die überschüssige Feuchtigkeit verloren haben.

Messen Sie die Wirksamkeit Ihrer Cannabis-Gummibärchen

Die Wirksamkeit Ihrer Cannabis-Gummis hängt vom THC-Gehalt und der verwendeten Cannabissorte ab. Je höher die Qualität Ihrer Cannabissorte, desto höher die Wirksamkeit Ihrer Gummis. Wenn Sie außerdem Ihr Öl richtig infundieren, werden die Gummis auch gut.

Sie können die Konzentration Ihres THC-haltigen Öls bestimmen, indem Sie eine Probe an ein Testlabor schicken. Alternativ können Sie ein Testkit für zu Hause kaufen. Sobald Sie die Stärke des Cannabisöls bestimmt haben, können Sie die Stärke Ihrer Weed-Gummibärchen berechnen. Wenn Sie beispielsweise eine Tasse mit 100 mg THC pro Tasse haben, beträgt die Konzentration in der gesamten Charge ungefähr 100 mg THC. Wenn Sie also 50 Gummibärchen herstellen, enthält jedes 2 mg THC. Der Trick besteht darin, sicherzustellen, dass die Mischung gut verteilt ist, damit alle Gummibärchen eine gleichmäßige Stärke aufweisen.

Außerdem ist es wichtig, die möglichen Nebenwirkungen von Cannabis-Gummibärchen zu kennen. Stellen Sie Gummibärchen mit einer Konzentration her, die Ihren Vorlieben und der Toleranz Ihres Körpers entspricht.

Häufig gestellte Fragen zur Herstellung von Cannabis-Gummibärchen

1. Wie lange dauert die Herstellung von Cannabis-Gummibärchen?

Die Zeit, die für die Herstellung von Cannabis-Gummibärchen benötigt wird, hängt von Ihren Kochkünsten, dem Rezept und der verwendeten Ausrüstung ab. Die Decarboxylierung dauert etwa eine halbe Stunde, die Infusion dauert bis zu 2 Stunden, die Kombination von THC-haltigem Öl und Gelatine dauert etwa 10 Minuten und die endgültige Abkühlung dauert etwa 1-2 Stunden. Daher sollten Ihre Gummibärchen in etwa 5 Stunden fertig sein.

2. Soll ich zum Aufguss Butter oder Öl verwenden?

Sie können für die Infusion entweder Butter oder Öl verwenden; jede dieser Zutaten hat jedoch ihre Vorteile. Sie können mit beiden Zutaten experimentieren, um die besten Ergebnisse und Vorlieben zu ermitteln. Wenn Sie Öl verwenden, erhalten Sie die folgenden Vorteile:

  • Gummibärchen sind länger haltbar
  • Mit Öl lassen sich bessere Messungen durchführen als mit Butter
  • Empfohlen für Menschen mit Ernährungsproblemen wie Laktoseintoleranz

Alternativ können Sie auch ungesalzene Butter verwenden. Sie könnten die Verwendung von Butter in Betracht ziehen, weil:

  • Verbessert den Geschmack Ihrer Gummibärchen
  • Wird traditionell zum Backen verwendet
  • Es ist eine häufige Zutat in verschiedenen Rezepten und daher einfach zu verwenden

3. Welche Cannabissorten sind die wirksamsten?

Wenn Sie hochwirksame Gummibärchen möchten, sollten Sie Cannabissorten mit hohem THC-Gehalt in Betracht ziehen. Es gibt eine große Auswahl an Sorten mit THC-Prozentsätzen über 20%, während die stärksten sogar über 30% liegen.

Darüber hinaus kann das Terpenprofil der gewählten Sorte die Wirksamkeit der Gummibärchen beeinflussen. Terpene verstärken im Allgemeinen die Wirkung von THC. Daher kann das Experimentieren mit verschiedenen Sorten Ihnen helfen, Ihren heiligen Gral zu finden.

Allerdings haben die folgenden Sorten den höchsten THC-Gehalt auf dem Markt

  • Erdbeere Banane
  • Bruce-Banner
  • Gorilla-Kleber #4
  • Pfadfinderinnen-Kekse (GSC)
  • Pate OG
 

4. Welche Vorteile haben Cannabis-Kekse?

Gummibärchen sind eine gute Alternative für Menschen, die Cannabis nicht rauchen oder verdampfen möchten. Gummibärchen sind zum Beispiel eine großartige Alternative, wenn Sie Atemprobleme haben.

Außerdem sorgen Gummibärchen für ein länger anhaltendes High als das Rauchen von Cannabis. Es kann 6 Stunden oder länger dauern, bis die Wirkung von Gummibärchen nachlässt. Gummibärchen hinterlassen außerdem Nachwirkungen, die bis zu 24 Stunden anhalten können. Gummibärchen sind ideal für Menschen, die ein langanhaltendes High suchen.

Darüber hinaus sind Gummibärchen im Gegensatz zum Rauchen von Cannabis diskret. Gummibärchen können eine gute Option für diejenigen sein, die in einer Gegend leben, in der das Rauchen von Cannabis verpönt ist.

Gummibärchen sind auch aufgrund ihrer medizinischen Wirkung großartig. Menschen können Cannabisgummibärchen zur Behandlung chronischer Schmerzen, Schlaflosigkeit und Angstzustände verwenden. Gummibärchen sind aufgrund ihrer länger anhaltenden Wirkung ideal zur Behandlung von Erkrankungen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.