Hanföl vs. CBD-Öl

Hanföl vs. CBD-Öl? Hanföl enthält mehr gesunde Nährstoffe als CBD-Öl. CBD-Öl ist jedoch wirksamer bei der Schmerzlinderung und reduziert Stress und Angstzustände.

Hanföl und CBD-Öle haben den Markt im Sturm erobert. Sie sind legale Substanzen, die sehr wohltuend für den Körper sind. Im Gegensatz zu THC können Sie Ihren Alltag normal weiterführen, da diese Substanzen keine Rauschzustände verursachen. Es herrscht viel Verwirrung über den Unterschied zwischen Hanföl und CBD-Öl. Einige Unternehmen bieten CBD-Öl als Hanföl an. Daher sind hier die wichtigsten Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den beiden Substanzen aufgeführt, um Ihnen dabei zu helfen, sich auf dem Markt zurechtzufinden.

Was ist Hanföl?

Die Cannabis sativa-Pflanze produziert sowohl Hanföl als auch CBD-Öl. Sie können jedoch auch Hanföl aus der Hanfpflanze extrahieren, die eine Sorte der Cannabis sativa-Pflanze ist. Unternehmen extrahieren Hanföl aus der Hanfpflanze statt aus der Cannabispflanze, da es in großen Mengen vorhanden ist. Die Hanfpflanze ist eine Variante der Cannabis sativa-Pflanze, die für Fasern und Nahrungsmittel und nicht für THC angebaut wird. Die Hanfpflanze enthält weniger als 0,03% THC und hat daher nicht die berauschenden Eigenschaften, die mit Marihuana in Verbindung gebracht werden. Hanföl wird aus den Stängeln und Samen der Hanfpflanze gewonnen. Hanfsamenöl wird ausschließlich aus den Samen der Hanfpflanze extrahiert.

Hanföl ist sehr nahrhaft. 3 Gramm Hanfsamenöl enthalten:

  • 166 Kalorien
  • 6g Fett
  • 210 mg Magnesium
  • 6g Kohlenhydrate
  • 48g Proteine
  • 2g Ballaststoffe
  • 38mg Eisen
  • 97mg Zink
  • 360 mg Kalium
  • 33 Mikrogramm Folsäure

Zu den weiteren Nährstoffen und Mineralien, die in Hanföl enthalten sind, gehören Omega-3-Fettsäuren, die Vitamine C, A und E sowie einige B-Vitamine.

Was ist CBD-Öl?

Cannabidiolöl (CBD-Öl) wird aus den Blüten, Blättern und Stängeln der Cannabispflanze gewonnen, insbesondere aus den Sorten mit hohem CBD-Gehalt. CBD kann auch aus der Hanfpflanze gewonnen werden. CBD ist eines der vielen Cannabinoide (chemische Verbindungen), die in der Cannabispflanze vorkommen. CBD-Öl ist konzentrierter als reines CBD. CBD wird zunächst aus der Cannabispflanze extrahiert und dann mit Trägerölen wie Hanfsamenöl oder Kokosöl vermischt.

Tetrahydrocannabinol (THC) ist die wichtigste chemische Verbindung in der Cannabis-Sativa-Pflanze und ist für die psychoaktive Wirkung beim Konsumenten verantwortlich. Cannabispflanzen gibt es in drei Typen: Sativa, Indica oder Ruderalis.

In Ländern wie den Vereinigten Staaten ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass CBD aus Industriehanfpflanzen extrahiert werden muss. Industriehanfpflanzen enthalten weniger als 0,03% THC. An Orten, an denen THC legal ist, können Sie mit THC angereicherte CBD-Öle kaufen.

CBD-Öl ist sehr nahrhaft. Vollspektrum-CBD enthält alle in der Hanfpflanze vorkommenden Cannabinoide, Aminosäuren und Terpene. Terpene verleihen CBD einen intensiven Geschmack und Duft. Terpene sind auch für ihre therapeutischen Eigenschaften bekannt, wie z. B. stimmungsaufhellende, entzündungshemmende und die Umkehrung des Fortschreitens der Alzheimer-Krankheit.

Aminosäuren sind für die Körperfunktionen unerlässlich und müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Daher können CBD-Öle dabei helfen, Ihren täglichen Bedarf an Aminosäuren zu decken.

Mit der kalten CO2-Extraktionsmethode kann CBD jedoch isoliert werden. Sie können aus CBD-Öl auch andere Nährstoffe gewinnen, wie zum Beispiel:

  • Vitamin E
  • Vitamin B1, B2, B3, B6, B9
  • Folsäure
  • Kalzium
  • Kalium
  • Zink
  • Phosphor
  • Mangan

Darüber hinaus enthält CBD-Öl auch wertvolle Fette, beispielsweise Omega-6-Fettsäuren.

Sie können CBD-Öl herstellen, indem Sie CBD aus der Hanfpflanze extrahieren und es mit Trägerölen mischen.

Was ist der Entourage-Effekt?

Was ist der Entourage-Effekt?

Vollspektrum- und Breitspektrum-CBD-Öl können Ihnen helfen, den Entourage-Effekt zu erzielen. Vollspektrum-CBD enthält alle in der Hanfpflanze vorkommenden Cannabinoide, während das Breitspektrum einige davon enthält. Wenn alle Cannabinoide zusammen verwendet werden, erzielen sie beim Benutzer eine verstärkte Wirkung, die die Vorteile der CBD-Öle erhöht.

Vorteile von Hanföl

  1. Bessere Haut. Die Vitamine und Fettsäuren sind der Schlüssel zu gesunder Haut und zur Vermeidung von Ausbrüchen. CBD-Öl nährt die Haut, indem es Entzündungen und Oxidation reduziert und die allgemeine Alterung verlangsamt. CBD-Öl hilft bei der Bekämpfung von Hautproblemen wie Dermatitis, Ekzemen, Psoriasis, Akne Rosacea und Krampfadern.
  2. Verbessert die Gesundheit des Gehirns, indem es alle für die Funktion notwendigen gesunden Fette liefert. Es reduziert auch Gehirnentzündungen
  3. Verbessert die Herz-Kreislauf-Gesundheit. Klinische Studien an Tieren zeigen, dass CBD den Cholesterinspiegel und den Blutdruck verbessert und somit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt. Niedriger Cholesterinspiegel bedeutet ein geringeres Risiko für Schlaganfälle, Bluthochdruck und Herzerkrankungen
  4. Schmerzlinderung. Die Anwendung von CBD-Öl kann Schmerzen und Entzündungen lindern.
  5. CBD-Öl enthält Gamma-Linolensäure (GLA), die hilft, die Symptome von rheumatoider Arthritis, Reizdarmsyndrom und Multipler Sklerose zu lindern
  6. CBD-Öl kann während der Schwangerschaft eine nützliche Ergänzung sein und das Wachstum von Gehirn und Augen unterstützen.

Vorteile von CBD-Öl

CBD hat viele gesundheitliche Vorteile und hat sich bei der Behandlung und Bewältigung einiger Gesundheitszustände als entscheidend erwiesen. Beispielsweise wurde CBD bei der Herstellung des Anfallsmedikaments Epidiolex verwendet. Epidiolex wird zur Behandlung von Anfällen des Lennox-Gestalt-Syndroms und des Dravet-Syndroms bei Kindern unter zwei Jahren verwendet. CBD hat auch eine wichtige Rolle gespielt bei:

  1. Behandlung chronischer Schmerzen. Untersuchungen zeigen, dass CBD bei der Behandlung entzündlicher und neuropathischer Schmerzen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose hilft, die sonst schwer zu behandeln wären. Wenn Sie CBD-Öl auf Ihre Haut auftragen, können Sie Schmerzen infolge einer durch Arthritis verursachten Entzündung lindern.
  2. CBD-Öl kann Ihnen helfen, Ängste abzubauen
  3. CBD-Öl kann Ihnen auch bei Schlaflosigkeit helfen. Daher können Sie schneller einschlafen
  4. CBD-Öl kann Menschen mit Opioid- oder Nikotinsucht helfen, indem es ihr Verlangen verringert. Untersuchungen zeigen, dass es auch dazu beitragen kann, das Verlangen nach Cannabis und Alkohol zu verringern.
  5. Es kann helfen, die Symptome der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) zu lindern, die zu einer Schädigung des Gehirns und des Rückenmarks führt und Probleme bei der Muskelkontrolle verursacht. Vollspektrum-CBD mit THC hat sich bei der Behandlung leichter Muskelverspannungen und -steifheit als wirksam erwiesen.

Nebenwirkungen von Hanföl

Die Anwendung von Hanföl ist weitgehend sicher. Es können jedoch Symptome wie Übelkeit, Reizbarkeit und Müdigkeit auftreten, die verschwinden, wenn die Wirkung nachlässt. Hanföl kann einige andere Nebenwirkungen verursachen, wie zum Beispiel:

  • Hanföl kann bei Anwendung auf der Haut Hautreizungen verursachen. Hautreizungen durch die Anwendung topischer Öle mit CBD können eine Folge einer Allergie sein
  • Sie bekommen Magenprobleme wie Durchfall und Magenverstimmung durch die Verwendung von Hanföl

Die Nebenwirkungen sind selten und können von Person zu Person unterschiedlich sein. Es ist ratsam, kleine Mengen Hanföl zu verwenden, um zu testen, wie Ihr Körper reagiert.

Nebenwirkungen von CBD-Öl

Von CBD-Öl wird für Menschen mit niedrigem Blutdruck aus medizinischen Gründen abgeraten. CBD senkt den Blutdruck und ist daher für Menschen mit chronischer Hypotonie gefährlich. Darüber hinaus kann CBD-Öl aufgrund seiner blutdrucksenkenden Wirkung das Sterberisiko während einer Operation erhöhen.

CBD interagiert auch mit einigen Medikamenten und kann daher deren Wirkung verstärken oder verringern. Menschen, die regelmäßig CBD einnehmen, weisen abnormale Leberwerte auf. Infolgedessen können einige nicht verschreibungspflichtige Medikamente wie Paracetamol (Tylenol) eine verminderte Wirkung haben. Es ist wichtig, Ihren Arzt über Ihre CBD-Einnahme zu informieren.

Häufig gestellte Fragen zu Hanföl vs. CBD-Öl

1. Hanföl vs. CBD-Öl; welches ist stärker?

Es ist schwierig, diese beiden anhand ihrer Potenz zu beurteilen. Im Gegensatz zu THC haben sie keine berauschende Wirkung auf eine Person. Da CBD jedoch wenig THC enthält, hinterlässt es eine Art Rausch. Außerdem erzeugt Vollspektrum-CBD den Entourage-Effekt, der zu einer verstärkten Wirkung führt.

Gemessen an den ernährungsphysiologischen Vorteilen gewinnt Hanföl jedoch am meisten. Bei der Schmerzlinderung ist CBD-Öl der Gewinner, obwohl Hanföl ein enger Konkurrent ist. CBD ist auch bei der Behandlung von Stress und Angstzuständen besser als Hanföl.

2. Was sind die empfohlenen Dosierungen für CBD-Öl?

Es gibt keine festgelegte Dosierung, aber wie bei vielen anderen Substanzen ist es wichtig, dass sich der Körper langsam daran gewöhnt. Die FDA empfiehlt eine Dosierung von 70 mg täglich. Für Anfänger reichen kleine Mengen aus, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Anfänger können morgens und abends bis zu drei Pumpstöße CBD-Öl und 5% CBD-Öl verwenden. Nach und nach können Sie Ihre Einnahme steigern, indem Sie entweder den Anteil der CBD-Öl-Pumpen oder des CBD-Öls selbst erhöhen; verwenden Sie beispielsweise anstelle von 5% 10%.

3. Was ist die empfohlene Dosierung von Hanföl?

Die benötigte Menge an Hanföl hängt von den gewünschten Ergebnissen und der Einnahmemethode ab. Sie können Hanföl direkt einnehmen oder es mit Ihren Salaten mischen. Sie können Hanföl auch als Ersatz für Olivenöl beim Kochen verwenden. Im Gegensatz zu CBD ist Hanf derzeit weder in den Vereinigten Staaten noch anderswo reguliert. Experten raten jedoch, dass 2 Esslöffel Hanföl in einer 2.000-Kalorien-Diät für alle Ihre Bedürfnisse ausreichen.

4. Wie kann ich CBD-Öle einnehmen?

Um sicherzustellen, dass Sie das gesamte CBD-Öl verwenden, legen Sie es am besten unter die Zunge, damit es sich auflöst. Verwenden Sie jedes Mal die genaue Menge des Öls.

Hanföl vs. CBD-Öl: Wichtige Erkenntnisse

Sowohl Hanföle als auch CBD-Öle haben großartige Auswirkungen auf Ihren Körper. Sie bieten Vorteile wie Schmerzlinderung, reduzieren Entzündungen und haben großartige Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Darüber hinaus haben sie sich bei der Behandlung schwerer Krankheiten als sehr wirksam erwiesen.

Hanföl vs. CBD-Öl? Es hängt alles von der gewünschten Wirkung ab. Wenn Sie unter Angstzuständen und Stress leiden, ist CBD-Öl das Beste. Wenn Sie unter starken Schmerzen und Entzündungen leiden, wird CBD-Öl Ihre Probleme lösen. Wenn Sie reine Haut und ein besseres Herz-Kreislauf-System wünschen, ist Hanföl die richtige Wahl.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.